Internationale Handelskammer (ICC)

Die Internationale Handelskammer (ICC) ist die größte weltweit tätige, alle Branchen umfassende Wirtschaftsorganisation. Sie ist in rund 130 Ländern vertreten. Vorrangige Ziele der ICC sind die Förderung des Welthandels und die Sicherstellung der Prinzipien der freien Marktwirtschaft. Als Vertretung der Wirtschaft ist sie Dialogpartner für internationale Institutionen und nationale Regierungen. Zu den Mitgliedern der ICC Deutschland gehören global agierende Unternehmen, Industrie- und Handelskammern, sowie Spitzen- und Fachverbände.

Die ICC bietet der Weltwirtschaft mit dem rund um den Globus gespannten Netzwerk ihrer renommierten Commercial Crime Services (CCS) eine zentralisierte Institution zur Bekämpfung der Kriminalität. Der Hauptsitz der ICC Commercial Crime Services befindet sich in London. Das IMB ist weltweit führend bei der Bekämpfung der Seepiraterie.

Mitarbeiter

Die ICC Deutschland deckt unter Leitung von Angelika Pohlenz in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Schifffahrtsbüro (IMB) im Rahmen von PiraT die zahlenmäßige Dimension des Projekts ab. Bei der Bekämpfung der Seepiraterie ist das IMB, das zu Internationalen Handelskammer gehört, führend. 1992 wurde in Kuala Lumpur darüber hinaus das zum IMB gehörende Piracy Reporting Center (PRC) gegründet. Es ist die einzige Einrichtung seiner Art weltweit. Es ermöglicht Schiffseignern und Besatzungen rund um die Uhr, Vorfälle jederzeit und von jedem Ort aus zu melden. Das Center stellt Pirateriereporte zusammen, veröffentlicht aktuelle Warnungen, steht Schiffen, die überfallen werden, mit Rat und Hinweisen zur Seite. Nicht nur die Schifffahrtsindustrie sondern auch Strafverfolgungsbehörden weltweit nutzen das Datenmaterial des IMB Piracy Reporting Centers. Auf Basis dieses Datenmaterials intensivieren nationale Behörden oftmals ihre Einsatzkräfte in Gebieten, die sich gemäß PRC als Hochrisikogebiete erweisen.