Verband Deutscher Reeder (VDR)

Der VDR vertritt die gemeinsamen wirtschafts- und sozialpolitischen Interessen der deutschen Reedereien auf der Ebene des Bundes und der Länder.

Darüber hinaus vertritt der VDR die deutschen Reedereien gegenüber europäischen und internationalen Instanzen. Dies geschieht direkt oder über internationale Verbände, deren Mitglied er ist.

Die Vielfalt der Interessenwahrung setzt eine intensive interne Kommunikation voraus. Über einen ständigen Dialog im Rahmen der dafür gegründeten Kommissionen des Verbandes, im Verwaltungsrat und in seinem Präsidium werden die politischen Handlungsspielräume definiert und der Konsens für die politische Arbeit des Verbandes gebildet.

Darüber hinaus berät der Verband seine Mitglieder in einer Vielzahl von Aspekten. Dazu gehört die Gewährung von Rechtsschutz im Arbeits- und Sozialrecht und die Prozessvertretung in diesen Bereichen.

Für diejenigen Mitglieder, die sich in der Tarifgemeinschaft des VDR zusammengeschlossen haben, schließt der Verband Tarifverträge mit den deutschen Seeleutegewerkschaften.

Der VDR vertritt die Interessen der unternehmerischen Seeschifffahrt gegenüber der Politik und Verwaltung in Bund, Ländern und Gemeinden, gegenüber den Spitzenorganisationen anderer Wirtschaftszweige, gegenüber den Gewerkschaften und gegenüber der Öffentlichkeit. Dabei verfolgt er die Ziele,

  • unternehmerische Positionen in der Politik zu stärken
  • ein wettbewerbsorientiertes Umfeld zu fördern
  • die Wettbewerbsfähigkeit von Unternehmen am Standort Deutschland zu fördern
  • der sozialen Marktwirtschaft in der Seeschiffahrt zum Erfolg zu verhelfen
  • eine Handelsflotte unter deutscher Flagge zu fördern
  • die Wettbewerbsfähigkeit der Reedereien zu erhalten und zu verbessern
  • zukunftsorientierte Arbeitsplätze zu schaffen und zu erhalten
  • ein effizientes, attraktives Bildungssystem zu erhalten und fortzuentwickeln
  • die Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Praxis zu stärken
  • für ein leistungsfähiges, kostenorientiertes Sozialsystem einzutreten
  • Schiffs- und Umweltsicherheit im internationalen Rahmen zu fördern
  • unternehmerische Handlungsfreiheiten auf den Weltmärkten zu erhalten
  • die Verantwortung der Reedereien für das Gemeinwesen zu verdeutlichen.